Johann Jacobs Museum

Kunst oder Kitsch?

space-1212428_640

Wie kann man erkennen, ob es um Kunst oder Kitsch handelt? Wer sich gerne mit Kunst beschäftigen möchte und näheren Einblick in die Kunstszene erhalten möchte, der kann sich bei regelmäßigen Besuchen in Nationalgalerien, in Kunstmuseen und Pinakotheken einen Überblick verschaffen. Regelmäßige Besuche schärfen und schulen den Blick für Kunst oder Kitsch. Auch wer mehr über Kunst erfahren möchte, kann Mitglied einem von hunderten Kunstvereinen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz beitreten.

In welche Richtung letztendlich das eigene persönliche Kunst-Interesse in der sehr unübersichtlichen Welt und im Kunstdschungel von zeitgenössischer Kunst tendieren wird, lässt sich von vorneherein nicht bestimmen. Da kommt das Bauchgefühl dazu.

Unterschied Kunst von Kitsch

Es ist eine Sache der Definition und hängt wesentlich stark tatsächlich vom Geschmack des Betrachtenden ab. Bei einem Gemälde ist ein Zeichen für Qualität immer, wenn es limitiert ist. Denn Masse ist keine Klasse. Was Kunst und Kitsch anbelangt ist es seit 100 Jahren so, dass gerade beispielsweise ein Tabubruch und Grenzüberschreitung das Prinzip der Kunst ist. Es ist ähnlich wie in anderen Branchen: Je mehr darüber geredet, sich aufgeregt wird, umso mehr werden Betrachter angezogen und umso mehr wird sich der Preis des Objektes steigern. Für den einen ist es dann Kunst, für den anderen Kitsch – aber beide Betrachter oder Käufen möchten sich diese „Kunst“ sichern.

Bei Christie`s ging beispielsweise ein Gebilde von Jeff Koons – eine kitschig einfache Nachbildung eines Chromstahl-Luftballons in magenta mit dem Namen „Balloon-Flower“ – an einen Käufer, der dafür 25,8 Millionen Dollar zahlte. Vielleicht vermag der Käufer seinem erworbenen Luftgebilde den Einzug in den Kunstalltag feiern? Wer weiß das schon.  Auf jeden Fall ist es so, dass alles mit dem man sich umgibt, Kunst sein und Leichtigkeit verströmen darf. Die Ironie liegt im Künstlerischen: Es ist wenig zum Schauen, wenig zum Nachdenken, es kann auch Kitsch aus der Konsumwelt sein. Für den inhaltlich ausgerichteten Kunstliebhaber des Stahlkolosses ist vielleicht einfach nur kostspielige Handarbeit. Denn: Den Überzug von „Balloon Flower“ so glänzend und strahlend hinzukriegen war tatsächlich Schwerstarbeit für Koons.

Ein Kunstwerk kaufen

Wer ein Foto kaufen möchte, für den spielt eine möglichst niedrige Auflage eine äußerst wichtige Rolle. Bei einem Gemälde ist es wichtig, dass die Galerie des Künstlers das Gemälde auch für echt hält und vor allem, dass es ins Werkverzeichnis des Künstlers aufgenommen wird. Solche Verzeichnisse werden vom Künstler oder seiner Galerie geführt. Ideal ist es, wenn durch einen Verlag das Verzeichnis publiziert wird. Über ein hervorragendes Verzeichnis seiner Werke verfügt beispielsweise der Künstler Gerhard Richter. Äußerst hilfreich für spätere Schätzungen und Gutachten sowie bei Wiederverkäufen sind natürlich eine Künstler-Signatur und das Datum auf der Rückseite sowie eine detailliert aufgeführte Rechnung.

Comments are closed.